Der Datenschutz beginnt für Videoüberwachung im Jahre 2001

Information   Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz; 1. Entschließung der 59. Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder vom 14./15.03.2000 Risiken und Grenzen der Videoüberwachung Immer häufiger werden Videokameras eingesetzt, die für Zwecke der Überwachung genutzt werden können. Ob auf Flughäfen, Bahnhöfen, in Ladenpassagen, Kaufhäusern oder Schalterhallen von Banken oder anderen der Öffentlichkeit zugänglichen Einrichtungen, überall müssen Bürgerinnen und […]

Weiterlesen

Kuriose DSGVO-Berichte in den Medien

In der Stuttgarter Zeitung Klagen über Bürokratie: Händler ächzen unter Datenschutzvorschriften Von Thomas Thieme 28. Mai 2018 – 18:10 Uhr https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.klagen-ueber-buerokratie-haendler-aechzen-unter-datenschutzvorschriften.4150292b-42a8-417b-8a0b-52aa361ac267.html In diesem Bericht wird geklagt, dass seit DSGVO nun ein Datenschutzbeauftragter bestellt werden muss. Tatsächlich muss für eine Videoüberwachung in öffentlich zugänglichen Räumen bereits seit Juni 2004 ein Datenschutzbeauftragter bestellt werden. Die Deutsche Apotheker Zeitung DAZ  dagegen gibt Ihren Apothekern praktisch schon […]

Weiterlesen

Fördermitglieder stellen sich vor

    Fördermitglied H.J Bannert Hans-Jürgen Bannert Banoli-Consulting Gutenbergstrasse 5 89257 Illertissen Tel.: 07303 9050462 Fax: 07303 9050463 Datenschutzbeauftragter Videoüberwachung   Fördermitglied EFDAT-Institut    

Weiterlesen

83 BDSGneu – Schadensersatz und Entschädigung

(1) Hat ein Verantwortlicher einer betroffenen Person durch eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die nach diesem Gesetz oder nach anderen auf ihre Verarbeitung anwendbaren Vorschriften rechtswidrig war, einen Schaden zugefügt, ist er oder sein Rechtsträger der betroffenen Person zum Schadensersatz verpflichtet. Die Ersatzpflicht entfällt, soweit bei einer nicht-automatisierten Verarbeitung der Schaden nicht auf ein Verschulden des Verantwortlichen zurückzuführen ist. (2) Wegen […]

Weiterlesen

Auskunfts -Anspruch der Verbraucher

Auskunftsrecht Das Auskunftsrecht steht jedem Betroffenen zu, d.h. jeder bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person (§ 3 Abs.1 BDSG) . Dies gilt unabhängig vom Wohnsitz der Person und unabhängig von deren Nationalität.   Die Voraussetzungen des Auskunftsanspruchs Gemäß § 34 Abs.1 BDSG gilt, dass die „verantwortliche Stelle“ dem Betroffenen auf Verlangen Auskunft zu erteilen hat über die zu seiner Person gespeicherten Daten, auch […]

Weiterlesen